4,84
basierend auf 174 Bewertungen

Stephanie K. aus S.
11.07.2021
Bewertung: 5,0 von 5,0
Gute, ausführliche Beratung und die Garargenteile wurden nach kurzer Zeit geliefert und aufgebaut. Da gibt es nichts zu beanstanden, bin sehr zufrieden.

Günther P. aus P.
04.07.2021
Bewertung: 4,8 von 5,0
Vorneweg: Die Garage, die ich von MC Garagen gekauft habe, war eine Einzelgarage mit elektrischem Tor. An der Garage an sich gibt es nichts zu meckern, mein Berater war sehr zuvorkommend und konnte mir einige hilfreiche Tipps, wie mit der elektrischen Öffnung, geben. Das Fundament ist zwar nicht im Preis enthalten und muss selber gegossen werden, dazu geben die Berater aber gute Tipps. Als erfahrener Heimwerker für mich aber kein Problem. Insgesamt kann ich MC Garagen guten Gewissens weiterempfehlen.

Max S. aus A.
28.06.2021
Bewertung: 5,0 von 5,0
Eigentlich war ich skeptisch bei einer Fertiggarage. Der Preisunterschied war dann aber so gewaltig, dass ich es doch mal versuchen wollte. Bis jetzt bin ich absolut begeistert. Seit knappen 9 Monaten steht sie nun und funktioniert einwandfrei ohne Fehler oder Schäden. Auch das Kauferlebnis bei MC Garagen war super, die Mitarbeiter waren freundlich und alles wirkte sehr professionell. Preis und Qualität passen hier gut zusammen!

Alle Bewertungen ansehen
4,84 basierend auf 174 Bewertungen
Bewertungen ansehen
Anfrage & Kontakt 0800 / 58 88 183

Das Auto im Sommer: Die 10 besten Tipps gegen Hitze im Auto

Jeder freut sich auf den Sommer: Badewetter, warme Abende im Biergarten, Urlaub und jede Menge Sonnenschein. Doch hier liegt für Autobesitzer oft das Problem: Ungeschützt heizt sich das Auto im Sommer durch Sonneneinstrahlung enorm auf, die Hitze im Auto wird unerträglich und der Autofahrer möchte kaum noch in sein brütend heißes Auto einsteigen. Zudem kann ein falscher Umgang mit dem Auto bei Hitze zu Schäden führen, die sich sowohl auf die Gesundheit des Fahrers als auch auf die Technik des Autos auswirken können. Mit einigen Tricks jedoch lässt sich der Hitze im Auto vorbeugen und Autofahrer, die folgende Tipps befolgen, können unbekümmert in einem kühlen Auto durch den Sommer fahren.

  1. Auf möglichst großen Schattenflächen parken
    Am heißesten wird das Auto, wenn es in der prallen Sonne abgestellt wird, das ist klar. Doch bekanntermaßen wandert die Sonne und ein Auto, das im Schatten geparkt wurde, landet schnell in der Sonne. Von Vorteil sind hier Parkgegenden, die durch beispielsweise nahe beieinander liegende Bäume große schattige Flächen bieten. Verlässt so der Schatten eines Baumes das Auto, wird er schnell durch den Schatten eines anderen Baumes ersetzt.
  2. Mit dem Heck zur Sonne parken
    Man kann nicht immer aussuchen, wo man parkt, und Schattenplätze sind natürlich auch schnell belegt. Das mindeste, was man tun kann, wenn man das Auto doch in der Sonne zurücklassen muss, ist dann mit dem Heck zur Sonne zu parken. Bis sich die Sonne auf die andere Seite gedreht hat, dauert das mehrere Stunden.
  3. Sonnenschutz für die Autofensterscheiben verwenden
    Für Seitenfenster und Frontscheiben gibt es reflektierende Sonnenschutzfolien für das Auto. Autofolien weisen die Wärme der Sonne zumindest partiell zurück und sind recht erschwinglich zu bekommen. Eine Alternative ist beispielsweise der Sonnenschutz aus Lexan-Polycarbotnat von Solarplexius, der bis zu 90% des Sonnenlichts absorbiert.
  4. Ein Schiebedach mit Solaranlage besorgen
    Mit einer am Schiebedach angebrachten Solaranlage kann man sich die Sonne zunutze machen, um der Hitze im Auto entgegen zu wirken. Mehrere Autohersteller bieten inzwischen Modelle an, zu deren Sonderausstattung ein Schiebedach mit Solarzellen gehört. Die Solarzellen, die sich auf dem Schiebedach befinden, erzeugen Strom, der zur Aktivierung eines Lüfters verwendet wird, der einsetzt, sobald die Temperaturen zu hoch werden.  Solaranlagen sind inzwischen übrigens ein häufig eingesetztes Instrument zur Energiegewinnung, spielen bei der Stromversorgung von Elektroautos eine wichtige Rolle und viele Haus- und Autobesitzer bringen Solaranlagen an ihren Haus- und Garagenhäusern an.
  5. Autoschutzdecken verwenden
    Eine Schutzdecke ist sowohl im Winter, als auch im Sommer sinnvoll für das Auto. Schützt sie im Winter vor Vereisung und Schnee, so bewahrt sie das Auto im Sommer nicht nur vor Verschmutzungen wie Baumharz und Blütenstaub, sondern hilft auch gegen Hitze. Autoschutzdecken bestehen oft aus sonnenreflektierendem Material und spenden dem Auto Schatten.
  6. Die Inneneinrichtung schützen
    Besonders wenn die Inneneinrichtung schwarz ist, kann sie sich so stark aufheizen, dass sogar das Risiko besteht, sich beim Einsteigen die Haut zu verbrennen. Ein helles, wahlweise zusätzlich angefeuchtetes Tuch schafft dagegen Abhilfe.
  7. Die Technik pflegen
    Im Sommer läuft die Motorkühlung des Autos auf Hochtouren. Wasserschläuche sollten also regelmäßig untersucht und im Falle der Wasserdurchlässigkeit schnell ausgewechselt werden. Außerdem steigt im Sommer durch die Hitze des Asphaltes das Risiko von Reifenschäden. Deshalb ist es besonders im Hochsommer wichtig, dass der Reifendruck stimmt.
  8. Das Auto ist doch heiß geworden- die Temperatur wieder senken
    Manchmal hilft alles nichts. Das Auto heizt sich einfach auf, und nun geht es darum, bei der Kühlung besonders effektiv vorzugehen, um möglichst schnell wieder angenehme Temperaturen im Auto zu erhalten. Zunächst sollten alle Fenster geöffnet werden, damit die Hitze aus dem Auto entweichen kann. Zugleich sollte die Klimaanlage auf die niedrigste Temperatur und das Gebläse auf die höchste Stufe eingestellt werden. Nach einigen Minuten können die Fenster dann wieder geschlossen werden, während die Klimaanlage auf die Einstellung „Umluft“ gestellt werden sollte, denn inzwischen ist die Luft im Auto kühler als draußen. Durch die offenen Fenster strömt dann nur noch heiße Luft ins Auto, und die Klimaanlage wird dadurch, dass sie diese Luft immer wieder abkühlen muss, sehr beansprucht. Die „Umluft“-Funktion der Klimaanlage sollte jedoch nur wenige Minuten aktiviert bleiben, da sie zu einer Abnahme des Sauerstoffgehalts führt. Stattdessen sollte die Klimaanlage nach einigen Minuten wieder auf die Funktion „Frischluftzufuhr“ eingestellt werden.
  9. Nicht übertreiben!
    Die Temperatur im Auto sollte nicht zu tief unter der Außentemperatur liegen, da sonst Verkühlungen und Kreislaufprobleme beim Aussteigen auftreten könnten. Als Faustregel des ADAC gilt hier ein Temperaturunterschied von maximal sechs Grad.
  10. Sonnenschutz während Autofahrten verwenden
    Wichtig bei langen Autofahrten in der prallen Sonne ist ein ausreichender Sonnenschutz. Vor allem Cabriofahrer sollten vor einer solchen Fahrt Sonnenschutzcreme verwenden, aber auch geschlossene Autos schützen nicht ausreichend vor der Sonneneinstrahlung. Sonnenschutz ist auch bei geschlossenen Autos Pflicht.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*