Einbruchschutz: Die Garage vor Einbruch schützen

24. Juli 2012
Kategorie: Ratgeber

Einbruch in Wohnhäuser und Wohnungen ist ein stets aktuelles Thema, und zum optimalen Schutz des Wohnbereiches vor Einbruch ist vielen Menschen kein Aufwand zu hoch. Extraschlösser und Alarmanlagen sind da noch die gewöhnlichsten Maßnahmen zum Einbruchschutz. Garagen sind jedoch Bereiche, an die viele Leute nicht denken und die sie deswegen vernachlässigen, wenn es um Einbruchschutz geht. Genau dies nutzen Einbrecher oft aus, denn nicht nur gibt es gelegentlich Querverbindungen von der Garage ins Haus, die oft weniger gut gesichert sind als die direkten Hauseingänge, meistens werden in Garagen auch viele wertvolle Gegenstände aufbewahrt. Generell steht ja das Auto darin, oft sind daneben auch Ersatzteile und Werkzeuge in der Garage zu finden, und es kommt nicht selten vor, dass Leute ihre Garage als Werkstatt oder Lagerraum nutzen und entsprechend teure und wertvolle Gegenstände darin aufbewahren.

Maßnahmen zum Einbruchschutz für die Garage
Grundlegend für den Einbruchschutz ist ein modernes und sicheres Garagentor. Veraltete Tore sind häufig ungesichert, während moderne Garagen heutzutage meistens mit einer automatischen Verriegelung ausgestattet sind. Eine besondere Funktion bieten die Garagentore von Hörmann: Die Antriebe von Hörmann Garagentore sind mit einer Verriegelung ausgestattet, die rein mechanisch funktioniert und deshalb auch bei Stromausfällen funktioniert.

Folgendes Video zeigt anschaulich die Sicherheit der Hörmann Garagentore:

Übrigens bieten wir von MC Garagen nur Garagentore von Hörmann unseren Kunden an.

Baut man eine Garage neu oder lässt sich eine Fertiggarage liefern, ist zu überlegen, ob ein Fenster notwendig ist. Denn wenn die Garage ohnehin nur als Lagerraum dient, ist ein Fenster eher nicht notwendig, wohingegen es aber als zusätzliche Zugangsmöglichkeit einen Einbruch erleichtern könnte. In dem Fall sollte es besser weggelassen werden. Fällt die Entscheidung doch zugunsten eines Fensters aus, so sollte es, genau wie alle Türen, eine möglichst hohe Widerstandsklasse haben, deshalb ist es wichtig, auf zuverlässige Hersteller zu achten. Die Kommission Polizeiliche Kriminalprävention hat ein Herstellerverzeichnis einbruchhemmender Türen und Tore erstellt.

Außerdem bieten Möglichkeiten der Fenstersicherung wie Zusatzschlösser oder Zahlenschlösser und natürlich Alarmanlagen einen effektiven Schutz. Es gibt unterschiedliche Arten von Alarmanlagen, die verschiedene Methoden zur Überwachung verwenden. Welche Alarmanlage für die Bedingungen der eigenen Garage an sinnvollsten ist, darüber geben polizeiliche Beratungsstellen Auskunft. Auch beim Einbau sämtlicher schützenden Elemente sollte professionelle Hilfe durch Fachwerkstätten oder Produkthersteller in Anspruch genommen werden, denn hier weiß das Personal genau, was es tut und erleichtert Kriminellen nicht durch Einbaufehler, die einem selbst leicht passieren können, den Einbruch in die Garage.

Autoschutz im Fall eines Einbruchs
Im schlimmsten Fall gelingt es einem Einbrecher doch, unbemerkt in die Garage zu gelangen. Sofern keine Verbindung zum Wohnhaus besteht, ist das Auto dann der wertvollste Gegenstand, der dem Dieb zum Opfer fallen kann. Darum ist es wichtig, ein Auto vor Diebstahl zu schützen, auch wenn es in einer Garage untergebracht ist.

Am wichtigsten ist, dass das Auto auch in der Garage verschlossen ist, denn generell gilt, dass ein Autobesitzer für einen größtmöglichen Schutz seines Autos sorgen muss. Ist das Auto nicht abgeschlossen, kann es also passieren, dass die Versicherung ihm grobe Fahrlässigkeit vorwirft und die Leistungen kürzt oder gar verweigert.

Mechanische und elektronische Sicherungen sind nicht nur an der Garage, sondern auch am Auto anbringbar. Hierzu gehören Funktionen, die ohne zusätzliche Anschaffung in jedem Auto vorhanden sind, wie etwa die Lenkradsperre oder, zumindest bei neueren Autos, eine elektronische Wegfahrsperre, die auch bei älteren Modellen nachträglich abgebracht werden kann. Außerdem gibt es optionale Zusatzgeräte wie zum Beispiel die Radkralle.

Wenn alles nichts gebracht hat, gibt es schließlich noch elektronische Ortungssysteme, die dabei helfen, das Auto wieder zu finden, nachdem der Dieb es gestohlen hat. Beachtet man jedoch diese Tipps zum Einbruchschutz für die Garage und zum Autoschutz, wird es soweit höchstwahrscheinlich ohnehin nicht kommen.

Bookmarken auf: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • Ask
  • Furl
  • Live-MSN
  • del.icio.us
  • Google Bookmarks
  • YahooMyWeb
  • Technorati

Keine Reaktion zu “Einbruchschutz: Die Garage vor Einbruch schützen”

Einen Kommentar dazu schreiben: