Fahrradreisen: Eine große Fahrradtour ist gut für Gesundheit und Geldbeutel

13. Juni 2012
Kategorie: Trends

Mit Routenplanern, dem richtigen Equipment und einer guten Organisation zu einer erfolgreichen Radtour
Überfüllte Autobahnen, hohe Spritpreise, die ewige Parkplatzsuche: Eine Reise mit dem Auto in den Urlaub birgt häufig Probleme, an die man im Vornherein nicht denkt und bei Fahrradreisen nicht hat. Wie wäre es einmal mit einer anderen Art des Urlaubs? Das Auto kann ja auch mal in der Garage bleiben, stattdessen macht eine ausgedehnte Fahrradtour den Weg zum Ziel. Natürlich ist so eine groß angelegte Radtour nicht als Spontanaktion durchführbar, doch mit der richtigen Planung, Vorbereitung und Organisation ist ein Erlebnis der besonderen Art garantiert.

Für Fahrradreisen den richtigen Routenplaner nutzen
Im Internet gibt es einige, Möglichkeiten, eine auf individuelle Bedürfnisse abgestimmte Fahrradroute in Deutschland oder weltweit zu finden. Die Webseite bikemap.net etwa bietet kostenlos Fahrrad-Routenplaner mit  vielen Vorschlägen und Einstellungsoptionen wie Routenlängen und Wegbeschaffenheiten. Leider können die Internetangebote nicht mit kostenpflichtiger Software mithalten. Wer mehr Wahlmöglichkeit haben möchte, sollte hier den einen oder anderen Euro z.B. für die Software „Tour Explorer 25 Deutschland“ ausgeben. Mit dieser Software ist laut Hersteller die individuelle und präzise Routenplanungen für Fahrradtouren möglich.

Fahrradausrüstung vor der Fahrradreise prüfen
Je länger die Radtour dauert, umso wichtiger ist es, die richtige Ausstattung dabei zu haben. Das Fahrrad sollte den Anforderungen gewachsen sein und vor der Fahrradtour einem Check unterzogen werden. Sollte es während der Fahrradreise zu einer Panne kommen, ist ein Werkzeugkasten mit Flickzeug, Ersatzschläuchen und sonstigen Ersatzteilen unabdingbar. Für unterschiedliche Witterungsverhältnisse ist ausreichend Kleidung notwendig, dabei ist empfehlenswert, dass diese möglichst atmungsaktiv und schweißabsondernd ist. Um bei kleineren Unfällen und gesundheitlichen Problemen gerüstet zu sein und die Fahrradtour nicht vorzeitig abbrechen zu müssen, ist auch eine Reiseapotheke nicht zu vernachlässigen. So gehören Pflaster, ein Erste-Hilfe-Set, Tabletten und Salben gegen Muskelkater oder Verstauchungen unbedingt zur Ausstattung. Hier finden Sie eine sinnvolle und ausführliche Checkliste.

Auf eine angemessene Verpflegung für die Radtour achten
Um Erschöpfung, Kreislaufproblemen oder Muskelkatererscheinungen vorzubeugen, ist eine speziell auf Ausdauersport abgestimmte Ernährung sehr wichtig. Hier ist der Fokus unbedingt auf eine Ernährung mit einem hohen Anteil Kohlenhydrate zu legen. Während der Fahrradtour  sind kleinere Snacks wie Bananen und Müsliriegel geeigneter als große Mahlzeiten, da diese die Leistungsfähigkeit einschränken und belasten. Handelt es sich dabei um einen Fahrradurlaub von mehreren Tagen, empfiehlt sich die Einnahme von Vitaminpräparate.

Das A und O der Ernährung bildet die Aufnahme von Flüssigkeit, da mit der Flüssigkeitszufuhr sowohl die Konzentration und körperliche Leistungsfähigkeit höher gehalten werden kann. Detaillierte Informationen gibt es beispielsweise in der Fahrrad Community bikenetz.de unter dem Thema Ernährung.

Komfortable Übernachtungsmöglichkeiten finden
Um den Naturausflug komplett zu machen, bietet es sich natürlich besonders an, unterwegs zu campen. Der Umfang der Ausrüstung nimmt dadurch jedoch erheblich zu.  Eine Alternative sind Fahrrad-Hotels, Pensionen und Jugendherbergen. Passende Adressen sind hier verzeichnet.

An organisierten Radreisen teilnehmen
Es gibt außerdem die Möglichkeit, an organisierten Fahrradreisen teilzunehmen, dabei werden sowohl Individualreisen als auch Gruppenreisen angeboten. Dies hat viele Vorteile, beispielsweise sind häufig kulturelle Aktivitäten eingeplant, Unterkünfte werden vom Veranstalter organisiert und Teile der Übernachtungs- und Fahrradausstattung werden bereitgestellt. Auf Gruppenreisen bietet sich überdies die Möglichkeit, andere Radsportliebhaber kennenzulernen. Angebote gibt es beispielsweise hier.

Natürlich klingt die Planung und Organisation so einer Radreise sehr aufwendig und kompliziert. Hat man mit größeren Radfahrstrecken noch keine oder nur wenig Erfahrung, so sind kürzere Tages- oder Halbtagestrips geeigneter, die mit deutlich weniger Planung und Organisation verbunden sind. Bereiten diese dann Spaß, kann man seine Fahrradtouren immer noch Schritt für Schritt ausdehnen, sodass irgendwann das Auto tatsächlich mal in der Garage bleiben kann, weil eine Radreise den gesamten Urlaub ersetzt.

Bookmarken auf: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • Ask
  • Furl
  • Live-MSN
  • del.icio.us
  • Google Bookmarks
  • YahooMyWeb
  • Technorati

Keine Reaktion zu “Fahrradreisen: Eine große Fahrradtour ist gut für Gesundheit und Geldbeutel”

Einen Kommentar dazu schreiben:

X

Für den Inhalt dieser Seite ist eine neuere Version von Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen