Garage selber bauen Step 1: Vorbereitung und Kosten für Garagenbau

08. September 2014
Kategorie: Garage bauen

Garage bauen: Übersicht

Eine Garage selber bauen ist mittlerweile der Traum vieler Eigenheimbesitzer und Hobby-Bauarbeiter. Doch was genau benötigt man an Material, Geld, Zeit und Genehmigungen, um sich den Traum, eine Garage selber zu bauen, verwirklichen zu können? In den folgenden Wochen präsentieren wir eine Artikelserie bestehend aus 5 aufeinanderfolgenden Steps zur detailgetreuen Anleitung für den eigenen Garagenbau.

Garage selber bauen: hilfreiche Tipps für die individuelle Traumgarage: Vorbereitung und Kosten

Garage selber bauen: Von der Planung bis hin zur Fertigstellung

Auf den ersten Blick gibt es nämlich einige Aspekte, die bei dem Garagenbau vergessen werden und somit im späteren Verlauf zu erheblichen Problemen führen können. Ein Antrag auf Baugenehmigung beispielsweise ist von Bundesland zu Bundesland verschieden und kann bei Nicht-Beachten zu Abmahnungen und hohen Strafen führen.

Für alle Heimhandwerker wird die folgende Artikelserie eine große Hilfe bieten, sich eine Garage selber bauen zu können!

Garage selber bauen: Vorbereitung

Bei jedem größeren Bauvorhaben sind die anfänglichen Vorbereitungen das A und O eines erfolgreichen Bauprojekts. Wenn Sie eine Garage selber bauen möchten, beachten Sie anfangs folgende Kriterien:

Bauplan erstellen

Sofern Sie noch keine professionelle Hilfe für das Anfertigen eines Bauplans engagiert haben, sollten Sie spätestens jetzt beginnen, einen exakten Bauplan anzufertigen. Tragen Sie regelmäßig und detailliert sämtliche Maße und Längen ein, damit Sie bei späteren Ausführungen und Planänderungen nicht in Schwierigkeiten geraten. Ein simples Lineal und ein Bleistift sollten auf A5 Papier genügen, um einen angemessenen Bauplan erstellen zu können.

Platzberechnung für Ihr Auto

Öffentliche Parkplätze besitzen meist einen Durchmesser von 5 m x 2,50 m. Eine eigene Garage darf und sollte jedoch größer sein. Beginnen Sie damit, Ihr Auto mit weit geöffneten Türen auszumessen, damit Sie auch beim Ein- und Aussteigen genügend Platz miteinkalkulieren können. Vor allem bei Familien mit Kindern ist die Gefahr, sich das Auto in der Garage deformieren zu lassen sehr hoch und kann durch eine großzügige Ausmessung vermieden werden.

Platzberechnung für die Zufahrt

Nicht nur der Stellplatz innerhalb einer Garage ist wichtig, wenn Sie eine Garage selber bauen. Die Zufahrt ist ein ebenso wichtiger Bestandteil der Planung, da sie für unterschiedliche Zwecke genutzt werden kann. Vermeiden Sie wenn möglich Kurven innerhalb Ihrer Einfahrt, denn das erschwert meist das Einparken in die Garage. Messen Sie die von Ihnen gewünschte Fläche für Garage und Zufahrt und erwägen Sie eventuell noch Platz für einen zusätzlichen Stellplatz vor Ihrer Garage. Dies ist praktisch bei der zukünftigen Anschaffung eines Zweitwagens oder aber zum kurzweiligen Abstellen des Fahrzeugs ohne Behinderung anderer Verkehrsteilnehmer auf der Straße.

Denken Sie ebenfalls über eine ausreichend gute Beleuchtung entlang Ihrer Zufahrt nach!

Platzberechnung für Stauraum

Heutzutage ist es üblich, nicht mehr allein sein Fahrzeug in der Garage unterzubringen. Immer mehr Eigenheimbesitzer neigen dazu, überschüssigen Stauraum in ihrer Garage zum Lagern von Fahrrädern, Kartons und Diversem zu nutzen, oder aber sich eine kleine Hobby-Werkstatt einzurichten (mehr Infos über die optimale Einrichtung Ihrer Garage hier: http://www.fertiggarageninfo.de/blog/ratgeber/garage-einrichten-tipps-und-tricks-fuer-die-optimale-garageneinrichtung.html). Kalkulieren Sie demnach wenn möglich einige Quadratmeter mehr in die Platzberechnung.

Anfrage für Baugenehmigung

Bevor Sie damit beginnen können, Ihre Garage selber zu bauen, benötigen Sie eine offizielle Baugenehmigung. Dies variiert jedoch innerhalb der Bundesländer und Gemeinden. Genauere Informationen dazu finden Sie in unserem nächsten Artikel „Garage bauen Step 2: Baugenehmigung und Baurecht“.

Materialwahl

Um eine Garage selber bauen zu können, benötigt man selbstverständlich einiges an Werkzeug und Materialien. Sie sollten sich im Vorfeld darüber bewusst sein, welches Material am geeignetsten für Ihr Grundstück sein wird. Holzgaragen haben sowohl Vor-als auch Nachteile gegenüber Stein-, bzw. Betongaragen. Dies ist nicht nur eine Sache der Praktikabilität, sondern auch des Geschmacks. Unsere weitere Anleitung bezieht sich auf den Bau einer Beton-Garage.

Bei der Auswahl des Fundaments gibt es ebenfalls die Möglichkeit zwischen Pflastersteinen oder massiven Betonplatte zu wählen. Hierbei hat sich in den meisten Fällen die Betonplatte aus Gründen der Stabilität bewährt.

Garage selber bauen nur mit gutem Bauplan

Garage bauen mit unserer Anleitung leicht gemacht! Mit einem strukturierten Bauplan zum perfekten Garagenbau! Foto: colorbox.com

Garage selber bauen: Kosten

Nachdem Sie die oben beschriebenen Aspekte berücksichtigt und ausgeführt haben, geht es nun um einen weiteren Faktor, welcher ausschlaggebend für die Entscheidung, eine Garage selber zu bauen, sein kann. Eine strukturierte Kostenkalkulation ist notwendig, um den Überblick über die finanziellen Mittel zu behalten.

Im Folgenden werden die Kosten für eine Garage mit etwa 28 m² aufgezeigt. Dies kann entweder eine Doppelgarage für zwei Fahrzeuge darstellen, oder aber eine Garage für ein einzelnes Fahrzeug und einem geräumigen Stauraum für Werkstatt, Fahrräder, etc.

Die anfallenden Kosten, wenn man eine Garage selber bauen möchte, variieren selbstverständlich bei Material und Materialqualität.

Sowohl das anfängliche Ausheben einer Grube für das Fundament benötigt bereits Kosten wie auch das Fundament selbst. Diese Beton- und Rohbauarbeiten benötigen meist rund 50% der Gesamtkosten, womit man bei einem ungefähren Betrag von 7.500€ landen wird.

Hinzu kommt die Berechnung der Innen- und Außenverkleidung von ca. 1.000-2.000€. Dies wird ungefähr 20% der Gesamtkostenrechnung betragen.

Anschließend folgt der Dachaufsatz, welcher ebenfalls von Material zu Material variiert, im Schnitt jedoch mit etwa 1.000€ einkalkuliert werden sollte.

Die letzten Faktoren, wie etwa Garagentor (ca. 800-1.000€), Fenster und weitere Türen sind hierbei die letzten Kosten, die miteinberechnet werden sollten und ungefähr 30% der Gesamtkostenrechnung einnehmen.

Somit beläuft sich die Gesamtsumme für eine etwa 28m² Garage auf 12.000-15.000€. Bei einer kleineren Garage, welche Sie für ein einzelnes Fahrzeug einplanen, kann die Summe auf etwa 8.000€ reduziert werden.

Garage bauen: Fazit

Um sich den Traum, eine Garage selber bauen zu können, zu verwirklichen, müssen vorerst einige Aspekte und Thematiken abgeklärt und beachtet werden müssen. Auch ist ein ausreichend fachkundiges Wissen ein unbedingtes Muss. Ziehen Sie entweder fachkundige Freunde zur Hilfe, oder engagieren Sie einen professionellen Bauplaner, welcher Sie bei dem Bau Ihrer eigenen Garage unterstützt.

Mit unserer Artikelserie bekommen Sie auf jeden Fall einen guten Einblick in die Thematik und eine grundliegende Hilfestellung.

Der nächste Artikel „Garage bauen Step 2: Baugenehmigung und Baurecht“ wird Sie über die Einzelheiten von Baugenehmigungen und weiteres für Ihre selbstgebaute Garage eingehend informieren.

Ist Ihnen das Vorhaben, eine Garage selber bauen zu wollen, zu aufwendig? Möchten Sie den Garagenbau lieber professionell, schnell und simpel gestalten? Dann informieren Sie sich hier über die qualitativ hochwertigen und preisgünstigen Fertiggaragen von fertiggarageninfo.de.

Eine Reaktion zu “Garage selber bauen Step 1: Vorbereitung und Kosten für Garagenbau”

Einen Kommentar dazu schreiben: